Sonntag, 10. September 2017

kastration

"früher musste ich immer beim kastrieren der ferkel helfen", erzählt der luxus-mann. "das war so widerlich. schlimme tierquälerei."
"was musstest du denn machen, da rumschnippeln und die eier rausquetschen und abschneiden?" frage ich.
"nee, ich musste die festhalten. die haben natürlich geschrien wie am spieß und sich gewehrt... und dann all das blut..."
"hm, nicht schön."

trotz aller schlechter erlebnisse in seiner kindheit und dem grundlegenden ekel vor allem, was mit spritzen, skalpell und arzt zu tun hat, überlegt der luxus-mann derzeit, ob eine sterilisation nicht doch sinnvoll wäre.
"wenn wir uns mal trennen und ich dann wieder rumpoppe, könnte zumindest nicht einfach irgendeine frau auftauchen und behaupten, sie sei schwanger und bekäme jetzt unterhalt von mir", sagt der luxus-mann.
"zum beispiel", sage ich. "reicht ja, was du bislang abdrückst."

der luxus-mann schaut mich nachdenklich an.
"nur doof wäre, wenn ich die echt liebe und die dann unbedingt ein kind von mir will... und ich kann dann nicht mehr!"
"aber du sagst doch immer, du bist sowieso zu alt und möchtest den ganzen scheiß nicht noch mal von vorne durchmachen."
"das stimmt natürlich. aber wenn ich die wirklich liebe... und die vielleicht auch noch total reich ist... und man sich ein kindermädchen und eine putzfrau und all das leisten könnte..."
"dann wirst du davon trotzdem nicht jünger. und die anderen eltern denken dann, da holt der opa sein enkelkind von der kita ab, wenn du da anschlörrst."
"find ich ja auch nicht gut. aber wenn die frau das unbedingt will..."

"das ist doch quatsch. ich hatte auch mal einen mann, der unbedingt kinder wollte. trotzdem hätte ich keine mit dem bekommen, auch wenn mein leben dann in wohlstand verlaufen wäre. weils einfach nicht gepasst hat. man bekommt doch nicht dem partner zuliebe kinder, die man gar nicht will. genauso wenig, wie man sich für jemanden verschleiert oder sich die titten vergrößern lässt."
"ich kenne frauen, die machen das."
"und findest du die gut?"
"nee. das ist verlogen."
"ich hatte auch mal eine freundin, die hat jemanden wegen seiner kohle geheiratet und ein paar jahre lang ein leben in saus und braus geführt. gelangweilt hat sie sich trotzdem. und dauernd rumgevögelt. bis ihr typ die scheidung eingereicht hat. jetzt lebt sie wieder bei ihrer mutter."

der luxus-mann seufzt.
"jedenfalls hab ich jetzt einen termin bei einem urologen."
ich reiße die augen auf: "echt?"
"ja, da staunst du, was?"
"aber mach das bitte nicht wegen mir! das musst du ganz von dir aus wollen!"
"aber es wäre ja insgesamt betrachtet ganz vernünftig. auch wenn ich das echt gruselig finde!"
"angenehm ist sowas nie."
"das kannst du doch gar nicht beurteilen!"
 "hallo?! ich habe mir letztes jahr in vollnarkose eine kupferkette in die gebärmutter pieken lassen. weißt du noch, wie du meinstest, das mit meinen schmerzen danach könne nicht normal sein?  und  dann habe ich fünf von zwölf monaten durchgeblutet. das war auch nicht schön! und jetzt schmeiß ich hormone ein, werde fett, depressiv, kann thrombosen kriegen und erhöhe mein krebsrisiko. sag mir jetzt nicht, ich könne nicht beurteilen, dass das alles unangenehm sein kann!"
"na gut, aber beschwer dich dann nicht, wenn ich nur noch lethargisch rumhänge."
"warum das denn?"
"als sie unseren hund kastriert haben, hat der auch nur noch gepennt."
"weiß nicht, ob das bei menschen auch so ist. dann würde das doch keiner machen!"
"bestimmt."
"frag das doch mal den arzt!"
"ja, stimmt, das sollte ich ihn mal fragen."

 t.b.c.



Kommentare:

  1. Ich bin sicher, es wird ihn nicht umhauen und dann kann befreit gevögelt werden. 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also der mann ist wirklich SEHR empfindlich. das muss alles wirklich überoptimal gut klappen, damit er mir nicht den rest seines lebens vorwirft, dass ich seine sexualität ruiniert habe. ;)

      Löschen
  2. Also, bei mir steht das ja eventuell auch bevor - ich warte nur noch auf einen Bekannten, der schon einen Termin hat und wenn das bei ihm unkompliziert geklappt hat, weiß ich wo ich hingehe.
    Sollte der Arzt des Vertrauens des "Luxusmannes" allerdings angekündigt haben, dass er ihm die Testikel gleich mit rausschneiden will, könnte eine medizinisch fundierte Zweitmeinung eventuell postoperative Lethargie noch rechtzeitig verhindern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt erstaunlicherweise ganz wenige männer, die den schritt gegangen sind und offen darüber sprechen. wir haben uns da ein bisschen gewundert. es wäre natürlich SUPER gewesen, da eine konkrete arztempfehlung zu haben. wir haben uns nun bei jameda schlau gelesen.

      Löschen
  3. Vielleicht sollten Sie lieber mitgehen zum Arzt. Nicht dass Ihr Luxusexemplar in der Aufregung tatsächlich eine Kastration bestellt (und auch bekommt). Und wenn er dann eigene Möpse kriegt, spielt er vielleicht lieber mit denen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D :D :D
      pst, er hat schon ein bisschen möpse, jedenfalls jammert er darüber. bissche speck halt, auch wenn er sonst nicht übergewichtig ist.
      mitgehen hatte ich angeboten, ist aber nicht erwünscht. :/ Dabei hätts mich auch interessiert, was für ein superkaspar da an den eiern meines mannes rumfuhrwerkt.

      Löschen