Freitag, 6. April 2018

autonome küche

damit ich bei meinem heimatbesuch auch mal was essen kann, was ich mag, hat sich meine mutter bereit erklärt, ein orientalisches gemüse-gericht zu kochen.

"das schmeckt irgendwie seltsam", finde ich nach dem ersten bissen. "so gar nicht orientalisch."
"aber es ist doch deftig", erwidert meine mutter.
"ja schon... aber es hat einen ganz komischen beigeschmack. so ein bisschen wie magendarmtee."
"da ist ja auch kümmel drin."
"das wird es sein."
"aber der sollte da rein. also eigentlich kreuzkümmel, aber den hatte ich nicht, deswegen hab ich normalen kümmel genommen."
"aber kreuzkümmel und kümmel sind was total verschiedenes! das schmeckt doch ganz anders!"
"meinst du, ich kauf extra kreuzkümmel und dann essen wir das vielleicht nie wieder?! da sollte ja auch thai-basilikum rein. hatte ich auch nicht. habe ich petersilie genommen."
das erklärte einiges.

im essen ist außerdem jede menge grüne paprika, eines der wenigen gemüse, die ich so gar nicht mag.
"die paprika gehört da aber wirklich rein", interveniert meine mutter, als ich die grünen stücke an den rand des tellers sortiere.
"grüne finde ich echt ein bisschen eklig", sage ich.
"ja, im rezept stand auch rote, aber die waren alle so groß", erzählt meine mutter.
"die grüne scheint auch nicht sehr klein gewesen zu sein", sage ich bedauernd.
"es sollte eigentlich nur eine halbe rote rein, aber ich dachte mir, dann liegt eine halbe paprika rum und vergammelt, weil das so ja niemand isst. deswegen hab ich die ganze reingemacht."

auf dem gemüse ist feta. er ist ganz braun und trocken, da das gericht im ofen war. ich schabe die trockenen stellen ab und schiebe sie an den rand zu den grünen paprika.
"der feta ist irgendwie nicht geschmolzen", sagt meine mutter.
"das ist ja auch kein käse zum überbacken."
"eigentlich sollte man den auch unter das gemüse mischen. aber ich dachte, das kann nicht sein, käse gehört doch immer oben drauf, so wie bei der pizza eben auch."

ich seufze.
"wollen wir morgen lieber essen gehen?"

Kommentare:

  1. Ich mag dich ... :-) Und kann genau DAS verstehen! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. :-D

    ja. so sind die eben im alter.

    meine mutter variiert rezepte, die mir seit 40 jahren schmeckten, aufgrund irgendwelcher fernsehkochempfehlungen,und ploetzlich schmeckt es nicht mehr nach kindheit.

    vielleicht ist das aber auch absicht. die muessen naemlich zunehmend nicht mehr kochen, weil das lieber ich uebernehme.

    AntwortenLöschen
  3. ich glaube ja, dass meine mutter kochen in der tiefe ihres herzens hasst. sie möchte schnell und ohne umstände was leckeres zu futtern, aber da sie und auch mein vater unheimlich anspruchsvoll sind, werden auch gerne mal rezepte der starköche nachgekocht. nur dann eben mit falschen gewürzen und ohne so umständlichen kram wie beilagen und deko.
    also gibts bspw. ein edles, scheißteures stück fleisch mit einer sehr seltsamen soße und dazu dann der einfachheit halber nudeln oder kartoffeln statt exoticher gemüse oder gratins.
    meinem vater fällt das glaube ich eh nicht auf, der hat sich sein ganzes leben lang bekoche lassen, erst von seiner mutter und jetzt von meiner. außerdem hat er immer hunger und schlingt alles in zwei minuten runter, sodass sich sowas wie geschmack vermutlich kaum entfalten kann.

    schwierig wirds dann mit leuten wie mir, die eher krüsch sind und dann reichlich asia-erfahrung auch wissen, wie was "richtig" schmeckt, dank rezeptgemäßer zutaten und gewürze.

    AntwortenLöschen
  4. Selten so gelacht :D Erinnert mich 1 : 1 an meine Eltern : "Hummus mit Kichererbsen? Nee, da müssen auch grüne Erbsen gehen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das geht aber sowas von! vor allem, wenn man beim essen kichert. :D

      Löschen