Donnerstag, 2. Februar 2017

sägewerk und traumfabrik

als wir gestern endlich im bett liegen, erschöpft von einem anstrengenden tag, der noch anstrengenderen urlaubsplanung und nicht ganz so anstrengendem sex, pooft der luxus-mann sofort ein und beginnt, beeindruckend laut zu schnarchen. ich überlege zunächst, ihn anzustupsen und zu wecken, wie ich das immer tue. allerdings weiß ich auch, dass der luxus-mann dann - genau wie alle mir bekannten schnarcher - steif und fest behaupten wird, nicht geschnarcht zu haben, weil er angeblich noch gar nicht geschlafen hat.

dann fällt mir etwas besseres ein. ich hole mein handy und nehme das luxus-schnarchen auf video auf. das funktioniert super, weil der luxus-mann ziemlich durchgehend schnarcht und mir dabei auch noch das gesicht zuwendet. ich filme eine beeindruckende fünfminütige geräuschkulisse und kichere mir dann einen, während ich das handy ganz laut mache und es dem luxus-mann ans ohr halte.

sobald das erste röchelnde rasseln aus dem handy tönt, ist der luxus-mann hellwach.
"was machst du da?" will er wissen.
"ich habe dein schnarchen aufgezeichnet."
"zeig mal."
der luxus-mann hört sich die geräusche an und meint dann:
"das hast du doch selber gemacht!"
"das kann ich gar nicht selber gemacht haben, denn hätte ich so laut neben dir geschnarcht, wärst du sofort wach gewesen!"
"hm, stimmt. na gut, dann hab ich wohl wirklich geschnarcht."
der luxus-mann gähnt und dreht sich auf die seite.

ich, amüsiert von dem zugeständnis, lasse die aufnahme noch mal laufen.
"mann! schalt das ab, so kann doch kein mensch schlafen!" beschwert sich der luxus-mann.
"genau das versuche ich dir seit monaten klarzumachen!"
"aber das müsste ich doch dann eigentlich auch hören."
"weiß nicht. ich habe noch nie einen schnarcher gehabt, der vom eigenen schnarchen regelmäßig wach wurde."
"hm. schlafen wir jetzt weiter?"
"wenn du nicht schnarchst, schon."

gegen morgen muss ich zur toilette.
"wie spät ist das denn?" fragt der luxus-mann, als ich wieder neben ihn krabble.
"gleich sechs."
"hab ich denn wieder geschnarcht?"
"zwei- oder dreimal, aber nur kurz."
ich lüpfe die decke und löffle den luxus-mann.
"werd ich jetzt bestraft", fragt er.
"wieso?"
"na, durch ankuscheln."
"ja, wirst du."
"oh mann. letzte nacht kam meine tochter auch rüber und hat sich die ganze zeit an mich rangerobbt, ich hab dabei kein auge zugetan."
"nur kurz zum aufwärmen. ich kann so selber auch nicht pennen."
"behalt deine eishände aber bitte bei dir."
"zu spät", sage ich und lege ihm meine finger auf den bauch.
der luxus-mann zuckt und seufzt.
"wie kann man nur in so einer minute derart auskühlen!"
"kann ich."
"du bist ein frostköddel."

um sieben klingelt der wecker.
"boah", stöhnt der luxus-mann. "was für eine beschissene nacht."
"wenigstens hat dich kein schnarcher wachgehalten."
"hab ich denn noch mal geschnarcht jetzt?"
"die letzte stunde nicht mehr. also nicht, dass ich wüsste."
"weil ich hatte nen total anstrengenden traum. ich musste immer so namen austauschen, damit ich nicht schnarche."
"hä?"
"ja, das war so ein trick, mit dem ich im traum verhindern konnte, dass ich schnarche."
"die kuschel-bedrohung scheint ja wunder gewirkt zu haben."
"jedenfalls musste ich die ganze zeit hin- und herlaufen dafür, das war voll stressig, mir tun richtig die beine weh!"
"du hast muskelkater vom laufen im traum?"
"ja! wahrscheinlich hab ich hier immer so gemacht", sagt der luxus-mann und strampelt in die matratze.
"quatsch, das hätte ich mitbekommen. außerdem kriegt man nicht sofort muskelkater."
"ich weiß ja nicht. jedenfalls machst du mich fertig."
 ich grinse.
"dir wirds gleich besser gehen. blowjob am morgen vertreibt kummer und sorgen."
"das ist jetzt ja wohl auch das mindeste."


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen